Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung.

Sportlerinnen und Sportler haben ein erhöhtes Arthrose-Risiko.

Allein in Deutschland leiden etwa 5 Millionen Menschen an Schmerzen, die durch eine Arthrose verursacht werden. Zu den Risikogruppen für eine Arthrose gehören auch Sportlerinnen und Sportler. Dabei gilt: Sport an sich ist gut für die Gelenke, denn durch Bewegung wird der Knorpel ernährt. Aber wie so oft im Leben kommt es auf die Dosis an. Wer falsch trainiert oder lange Zeit sehr intensiv, hat ein erhöhtes Risiko, eine Arthrose zu entwickeln. Die Gründe dafür sind hoch ­intensive Langzeitbelastungen, fehlende Regenerationsphasen, eventuelle Verletzungen und Traumen.

Injektions
Therapie

Arthrotisches Knie

Hyaluronsäure-Injektion

Nach der Spritzenbehandlung

Die Hyaluronsäure legt sich wie ein schützender Film auf den Knorpel. Risse, Defekte und Vertiefungen werden abgedeckt, der Knorpel wird wieder glatter. Die verloren gegangene Stoßdämpferfunktion ist wiederhergestellt. Gleichzeitig gehen Entzündungen und Schmerzen zurück.

Die Spritzen­behandlung
Es ist wichtig, schon die ersten Anzeichen einer Arthrose zu behandeln, um weiter in Bewegung zu bleiben und nicht inaktiv zu werden. Hochdosierte Hyaluronsäure beispielsweise kann Beschwerden lindern und einer Arthrose vorbeugen. Hyaluronsäure kann aber auch zur Behandlung einer bereits bestehenden Arthrose eingesetzt werden.  

Der Ablauf einer Injektionstherapie
Die Hyaluronsäure wird direkt ins betroffene Gelenk gespritzt. Dies ist aufgrund einer kleinen, lokalen Betäubung kaum schmerzhaft.  
Je nach Beschwerden und Schweregrad der Arthrose sind eine oder mehrere Spritzen notwendig. Um das Gelenk langfristig zu schützen, muss die Behandlung regelmäßig (etwa alle 6-12 Monate) wiederholt werden. Nebenwirkungen treten nur äußerst selten auf, da Hyaluronsäure sehr gut verträglich ist.

Kosten einer Hyaluronsäure-Therapie
Die Wirksamkeit von Hyaluronsäure wurde in vielen Studien belegt. Dennoch wird die Spritzenbehandlung derzeit nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Patientinnen und Patienten müssen die Kosten daher selbst tragen. Wenn Sie privat versichert sind, übernimmt die Krankenkasse diese in der Regel.

allgemeine
übungen

Im allgemeinen wirken sich Übungen für Knie, Ellbogen, Schulter, Handgelenke und Finger positiv auf den Verlauf der Arthrose aus.

Hier haben wir Ihnen eine kleine Auswahl an Übungen zusammengestellt, mit denen man die Beweglichkeit fördern und Arthrose vorbeugen kann.
Tel +49 6102 50494 -80info@mim-pharma.de
ImpressumAGBDatenschutz
StartBerufstätige60+SportlerFachkreise